Schlüsselqualifikationen...

..., die so genannten Soft Skills, sind längst unabdingbar für beruflichen, aber auch privaten Erfolg. Was nutzt das fundierteste Fachwissen, wenn ich nicht in der Lage bin, meine Zuhörer (m/w) davon zu überzeugen oder überhaupt leider öfter mal "erfolgreich" den falschen Ton treffe.
  • Wie leite ich kompetent Projekte, gerade aus dem IT-Bereich und behalte sowohl die Ruhe als auch den Überblick? 
  • Wie überbrücke ich sprachliche Hürden zwischen Anwendern und Anwendungsentwicklern? 
  • Wie stelle ich mich selbst gut, aber dennoch authentisch dar, sowohl mit Sprache als auch mit meinem sonstigen Auftreten? 
  • Wie gehe ich mit meinen Stärken und Schwächen um, und wie kann ich aus letzteren doch noch etwas Positives für mich herausziehen?  
Fragen über Fragen, die es gilt, den künftigen Berufsstartern (m/w) schon frühzeitig, nämlich bereits während des Studiums zu beantworten und ihnen entsprechendes Werkzeug für den Umgang mit anderen Menschen, aber auch mit sich selbst mitzugeben. Neben der Methodenkompetenz werden in den Vorlesungen über Schlüsselqualifikationen insbesondere Aspekte der Selbst- und Sozialkompetenz eine entscheidende Rolle spielen, allerdings immer mit der (Anwendungs-)Informatik im Blick.